XLS-Medical Appetitmanager

XLS-Medical Appetitmanager

34,95
XLS-Medical Appetitmanager
2.4

Preis-Leistung

2/10

    Vorteile

    Nachteile

    • Wenig geeignet, um Übergewicht dauerhaft zu verringern
    • Die therapeutische Wirksamkeit ist nicht ausreichend nachgewiesen
    • Es fehlen Langzeitstudien
    • Allenfalls als Motivationshilfe bei gleichzeitiger Ernährungsumstellung
    • Der Effekt ist allerdings minimal

    XLS-Medical Appetitmanager ist wenig geeignet, um Übergewicht dauerhaft zu verringern. Die therapeutische Wirksamkeit ist nicht ausreichend nachgewiesen. Es fehlen Langzeitstudien. Allenfalls als Motivationshilfe bei gleichzeitiger Ernährungsumstellung. Der Effekt ist allerdings minimal. Medizinprodukt.

    XLS-Medical Appetitmanager Wirkstoff: Konjakfasern

    Konjakfasern sind als Medizinprodukte im Handel, nicht als zugelassene Arzneimittel. Ihr Ausgangsstoff ist die Pflanze Amorphophallus konjac, deren Wurzelknollen hierzulande als Konjakwurzeln bezeichnet werden. bioNorm enthält einen Extrakt aus diesen Wurzelknollen, XLS-Medical Appetitmanager einen Faserkomplex aus den Wurzelknollen. Der Hauptbestandteil der Konjakwurzel, Glukomannan, ist ein komplexes Kohlenhydrat, das chemisch eine entfernte Ähnlichkeit mit Stärke hat. Im Magen quillt Glukomannan um mindestens das Hundertfache auf. Das soll ein Sättigungsgefühl hervorrufen.

    Es ist vorstellbar, dass solche Quellmittel aufgrund des Sättigungsgefühls dazu führen, dass weniger gegessen wird. Das bedeutet aber nicht, dass sich dadurch bereits das Ernährungsverhalten ändert. Wer weiterhin überwiegend fettreiche Lebensmittel zu sich nimmt, wird kaum an Gewicht verlieren. Quellmittel können eine Veränderung der Ernährung also allenfalls unterstützen. Vernünftiger wäre es jedoch, seine Ernährung so umzustellen, dass viel Gemüse, Getreide und Obst gegessen wird. Damit bekommt der Körper zusätzlich die Vitamine, Mineralstoffe, sekundären Pflanzenstoffe und Ballaststoffe, die er benötigt.

    Eine Übersichtsarbeit zeigte, dass sich bei Einnahme von gereinigten Kohlenhydraten aus Konjakwurzel (Konjakglukomannane) die Blutfettwerte geringfügig verbesserten und das Gewicht ein wenig sank. Nach etwa drei Monaten kann bei Einnahme von Glukomannanen im Schnitt bestenfalls knapp 1 Kilogramm Körpergewicht mehr abgebaut werden als bei der Einnahme eines Scheinmedikaments. Ob dieser Gewichtsverlust in der Folge auch beibehalten werden kann, ist nicht ausreichend untersucht. Auch nicht, dass infolge der geringfügigen Gewichtsabnahme weniger Menschen an Herz-Kreislauf-Erkrankungen sterben. Damit ist die therapeutische Wirksamkeit der Produkte aus Konjakwurzel und seinem Inhaltsstoff Glukomannan nicht ausreichend nachgewiesen. Die Produkte werden als „wenig geeignet“ bewertet. Das Mittel kann allenfalls als Motivationshilfe eingesetzt werden, um Menschen mit Übergewicht bei einer Ernährungsumstellung zu unterstützen.

    XLS-Medical Appetitmanager Anwendung

    Etwa eine halbe bis ganze Stunde vor jeder Mahlzeit sollen zwei bis drei Kapseln unzerkaut geschluckt werden. Pro Tag sollten Sie nicht mehr als neun Kapseln einnehmen. Allerdings sollte das nicht kurz vor dem Schlafengehen geschehen. Falls das Mittel nicht direkt bis in den Magen gelangt, kann es im Liegen die Speiseröhre verstopfen.

    Damit ausreichend Flüssigkeit zum Quellen zur Verfügung steht, sollten Sie bei jeder Einnahme mindestens 300 Milliliter Wasser trinken.

    Achtung

    Bei der Einnahme dieser Mittel ist es wichtig, auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Sie sollten daher täglich 2 bis 3 Liter kalorienfreie oder -arme Flüssigkeit trinken. Für Menschen mit einer Herzschwäche und Menschen mit deutlich eingeschränkter Nierenfunktion kann eine solche Trinkmenge allerdings gefährlich werden.

    Gegenanzeigen
    Unter folgenden Bedingungen sollten Sie die Mittel nur nach Rücksprache mit einem Arzt einsetzen, der zudem Nutzen und Risiken der Anwendung besonders sorgfältig abgewogen hat.

    Sie haben eine Erkrankung des Magen-Darm-Trakts, wie zum Beispiel chronisch-entzündliche Darmerkrankungen, Darmverschluss oder eine krankhafte Verengung des Magenausgangs.
    Ihr Magen ist operativ verkleinert worden.
    Sie haben sich bereits einmal einer Operation im Verdauungstrakt unterzogen.
    Sie leiden an einer Schluckstörung.
    Sie sind Diabetiker. Durch das Mittel kann der Blutzuckerspiegel absinken. Dann muss der Arzt die Diabetesbehandlung dem gegebenenfalls anpassen.
    Wechselwirkungen mit Medikamenten
    Es ist nicht auszuschließen, dass Arzneimittel bei gleichzeitiger Anwendung dieser Mittel nur unzureichend in den Organismus aufgenommen werden. Wenn Sie Arzneimittel einnehmen, die sehr genau dosiert werden müssen, beispielsweise das Herzmittel Digitalis oder Mittel, die die Blutgerinnung hemmen, sollten Sie einen Arzt zurate ziehen.

    Wenn Sie eine Fettstoffwechselstörung mit Medikamenten behandeln, sollte ein Arzt Ihren Blutfettspiegel kontrollieren. Möglicherweise muss die Dosierung geändert werden.

    XLS-Medical Appetitmanager Nebenwirkungen

    Es können Magen-Darm-Beschwerden wie Magenschmerzen, unregelmäßiger Stuhlgang und Blähungen auftreten. Sind die Beschwerden nach einigen Tagen nicht merklich abgeklungen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

    Wenn die Haut sich verstärkt rötet und juckt, reagieren Sie vermutlich allergisch auf das Mittel. Dann sollten Sie es absetzen. Sind die Hauterscheinungen einige Tage später nicht deutlich abgeklungen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

    Hinweis

    Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren
    Eine Behandlung von Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen in der Wachstumsphase sollte grundsätzlich ärztlich begleitet werden. Eine medikamentöse Hilfe beim Abnehmen ist bei ihnen nicht angebracht.

    Für Schwangerschaft und Stillzeit

    Während der Schwangerschaft ist die Gewichtszunahme ein natürlicher Vorgang. Selbst wenn es mehr sein sollte, als der Arzt für vertretbar hält, sind Medikamente nicht der richtige Weg, um eine weitere Zunahme zu begrenzen. Auch während der Stillzeit sind medikamentöse Maßnahmen zur Gewichtsabnahme abzulehnen.