Magnesium zum Abnehmen – Der Turbo für den Stoffwechsel

Unser Körper kann Magnesium nicht selbst herstellen. Deshalb führen wir es auch mit der Nahrung zu. Magnesium ist gesund und erhält und erhöht die Leistungsfähigkeit und lockert die Muskulatur. Allerdings nehmen viele Menschen nicht genug davon zu sich. Ohne das Mineral kann vieles nicht ablaufen, wie es soll. Der Magnesiumbedarf kann nicht immer ohne Probleme gedeckt werden und manche Lebensumstände erhöhen den eigenen Magnesiumbedarf verstärkt. Es hilft in vielen Situationen: Es entspannt und wirkt entzündungshemmend, es hilft bei Diabetes und ist an der eigenen Eiweißproduktion beteiligt und damit am Muskelaufbau. Wenn Muskeln aufgebaut werden sollen und Fettzellen verbrannt, hilft Magnesium beim Abnehmen.

Die großen Vorteile des Minerals:

  • Magnesium erhöht Insulinsensitivität
  • Magnesium ist essentiell für optimalen Stoffwechsel von Kohlenhydraten und Fett
  • Magnesium normalisiert und senkt den Blutdruck
  • Magnesium wirkt anti-entzündlich
  • ist am preiswertesten als Mg-oxid sowie Mg-carbonat, diese werden aber schlecht absorbiert
  • am Besten aufgenommen wird es als Mg-citrat

Der essenzielle Nährstoff Mg

Magnesium ist gesund, wurde aber in der Wissenschaft länger kaum beachtet. Heute besitzt es als Nähr- und Mineralstoff einen hohen Stellenwert. Es kam durch die Orthomolekulare Medizin sowie die moderne Ernährungsmedizin endlich ins Rampenlicht. Pflanzen brauchen das Magnesium für Photosynthese und der menschliche Körper für die Energiegewinnung. Wir können etwa 25 Gramm im Körper speichern, es ist ein Cofaktor mit über 300 Enzymen im Organismus. So sollte der Magnesiumhaushalt gepflegt werden. Ungesunde Lebensweisen sowie Umweltschäden bringen den normalen Magnesiumkreislauf aus der Balance. Daher steigt die Anfälligkeit für Magnesiummangel. Im Ackerboden verarmt der Nährstoffgehalt und in unserer Nahrung und den Tieren fehlt es an dem Mineralstoff.

Unsere Nahrung mit den ballaststoffarmen Fertiggerichten enthält viel Weißmehl, weißen Zucker und Speisesalz sowie chemische Zusatzstoffe, was das Risiko der Unterversorgung mit dem Mineral erhöht. Dese Auswirkung hat auch großer Alkoholkonsum. Vitamine fördern die Magnesiumaufnahme, Getreide und Zucker behindern sie. Auch Diäten und einseitige Kost sowie etliche Arzneimittel tragen zum Magnesiummangel bei. Einen erhöhten Bedarf an dem Mineralstoff haben Sportler und Schwangere und Stillende sowie junge Erwachsene und Stressgeplagte und Diabetiker.

Wieviel Magnesiumzufuhr ist gesund?

Eine erwachsene Frau sollte 300 mg Magnesium am Tag bekommen, für einen gesunden Mann sind 350 bis 400 mg täglich empfohlen. Kindern und Jugendliche haben einen höheren Magnesiumbedarf im Verhältnis zum Körpergewicht und können je nach Alter bis 400 mg pro Tag bekommen, da der Körper in Wachstumsphasen mehr davon benötigt.

Der Bedarf für chronisch Kranke

Menschen mit chronisch entzündlichen Krankheiten brauchen in jedem Falle eine Nahrungsergänzung mit dem Mineralstoff oder gestalten ihre Ernährung magnesiumreich. Es wirkt leicht entzündungshemmend. Außerdem ist es bei Kranken meist mangelhaft vorhanden. Ein langfristiger Magnesiummangel macht anfälliger für einige Krankheiten, zum Beispiel Tinnitus und Migräne oder Muskelkrämpfe, bei längerem Mangel kann es sogar zu Herzinfarkten und Schlaganfällen sowie Herzrhythmusstörungen führen.

Magnesiumsupplement für Diabetiker

Diabetikern ist geraten, mit ihrem Arzt eine Magnesiumsupplementierung zu besprechen. Es bekämpft Diabetes auf unterschiedliche Art. Es verstärkt die Produktion des Insulins in der Bauchspeicheldrüse sowie verringert die Insulinresistenz in den Zellen.

Magnesiummangel führt zu Fressattacken

Dem Körper fehlen Mineralstoffe, weil diese in industriell verarbeiteten Lebensmitteln nur in sehr geringen Mengen enthalten sind., Daraus entwickelt sich häufig eine Fresssucht mit Fressattacken. Beides kann durch ein Verlangen nach Mineralstoffen verursacht werden, wie z.B. oft das Magnesium.

Mit verarbeiteten Lebensmittel gibt es mehr leere Kalorien zum Pfunde Ansammeln, die nicht das Bedürfnis nach Nährstoffen befriedigen. Mit magnesiumarmen Diäten sowie Schlankheitskuren wird der Teufel ausgetrieben mit dem Beelzebub. Die weitreichenden Folgen für das Körpergewicht und den gesamten Stoffwechsel: Der Magnesiummangel hemmt die Fettverdauung, ohne Magnesium ist Abnehmen kaum machbar.

Die Probleme beim Magnesiummangel gehen weiter

Der Mineralstoff sowie Vitamine des B-Komplexes sind in Zusammenarbeit eng mit der Verdauung und der Aufnahme und Verwertung der Proteine und Fette sowie Kohlenhydrate verbunden. Sie tun dies durch die Aktivierung spezieller Enzyme. Bei Magnesiummangel kann die Nahrung nur fehlerhaft verarbeitet werden. So können sich verschiedene Beschwerden entwickeln, in erster Linie sind das Blutzuckerschwankungen, die heute oder morgen zu Übergewicht führen können.

Der Mineralstoff ist ein Vorarbeiter des Insulins. Beim Magnesiummangel kann Insulin die Zellen nicht öffnen und somit keine Glucose abgeben an die Zelle. Die Zellen sind dann insulinresistent. Die Folge ist, dass der Körper mehr Insulin ausschüttet und hofft, den Blutzuckerspiegel in den Griff zu bekommen. Der Insulinspiegel steigt und hemmt den Fettabbau. Die Fetteinlagerung in die Fettzellen wird gefördert. So kann der häufig erhöhte Insulinspiegel dick machen. Der Zucker wird in Fett umgewandelt. Das sind nicht nur Vorboten einer Typ-2-Diabetes, sondern es können auch Gewebeschäden an Nerven sowie den Blutgefäßen auftreten. Das Mineral wird nämlich auch zur Gewebereparatur herangezogen, wenn es vorhanden ist.

Wieviel des Minerals ist wo enthalten?

In 100 g grünem Salat sind nur 9 mg, in 100 g Marzipan bereits 120 mg. Nuesse, besonders Mandeln und Haselnüsse sowie Haferflocken sind eine gute Magnesiumquelle, dazu kommen Vollkornprodukte wie Vollkornreis, und Vollkornnudeln und Vollkornbrot.

Fazit

Magnesium ist ein Muss für gesunde Muskeln und ein Muss für die Enzymsteuerung unseres Körpers. Wenn unsere Nahrung nicht genug bietet, kann man bequem über Magnesiumsupplements Magnesium aufnehmen, die online in 250 mg oder 500 mg Tabletten angeboten werden. Magnesium kaufen als Nahrungsergänzung ist auch ein guter Weg, den Magnesiummangel zu vermeiden. Außerdem ist Magnesium kaufen eine einfache Art, die erforderliche Menge zu erhalten.